Allgemein

Spargelrisotto mit Parmesan

Eigentlich wollte ich mir heute Abend nur eine Gemüsesuppe kochen. Im Supermarkt ist mir dann aber ein Bund weißer Spargel „zufällig“ in den Einkaufswagen gerutscht. Tja…da konnte die Suppe nicht ganz mithalten. Und für Suppe ist mir Spargel einfach zu kostbar. Es ist zwar noch nicht ganz Spargelsaison aber da mein Bund aus dem Marchfeld ist, habe ich da mal ein Auge zugedrückt. Früher habe ich um weißen Spargel immer einen großen Bogen gemacht – mittlerweile habe ich den Dreh aber heraus, dass er hervorragend schmeckt.

Neben Grillhendl, Pasta Asciutta und Schinkenfleckerl ist Spargelrisotto ein Gericht was ich ausnahmslos immer essen kann. Auch 3x die Woche wenn es sein muss. Auf was ich hier ganz bewusst verzichte sind Schlagobers und Weißwein. Der Schlag ist mir zu fett und Wein im Essen ist nicht gerade meine erste Wahl.

Und hier das Rezept:

 

Für 3-4 Portionen

300 g Risottoreis (oder mehr – je nachdem wie viele Leute essen)

1 Bund (500 g) weißer Spargel, geschält und in feine Stücke geschnitten

1 Zwiebel, geschnitten (fast noch besser: Frühlingszwiebel)

2-3 Zehen Knoblauch, fein gehackt

1 EL Butter

ca. 0,75 l Wasser (kochend)

1 Handvoll gehackte Petersilie

Salz, 1 EL Gemüsesuppenpulver, 2 EL sauren Essig (Hesperiden/Tafelessig), Saft 1/4 Zitrone

75 g Parmesan (oder mehr/oder weniger – für 300 g Reis ideal)

optional: Karotten und/oder Sellerie

 

Wasser mit Salz, Gemüsesuppenpulver, Essig und Zitronensaft zum Kochen bringen.

Gemüse, Zwiebel und Knoblauch schneiden. Beim Spargel, falls vorhanden, die holzigen Enden wegschneiden.

In einem Topf die Butter erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch gut anbraten. Danach den Risottoreis ebenfalls kurz mitbraten, Spargel (Karotten/Sellerie) dazu geben und auf hoher Stufe immer wieder Gemüsebrühe und Petersilie hinzugeben, dazwischen mal zurück drehen (so dass es immer leicht köchelt) fleißig umrühren und so mit Geduld ein Risotto herstellen.  Nach dem letzten „Aufguss“ den gehobelten Parmesan dazu geben und noch so lange köcheln lassen bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Danach noch neben der Platte für 10-15 Min ziehen lassen.

Mit frischer Petersilie und Pfeffer garnieren. Dazu einen grünen Salat.

 

Tipp:

Mit grünem Spargel spart man sich die Schälerei.

Dazu schmecken gebratene Zucchinischeiben ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*