Fleischgerichte

Grundrezept für Rindfleisch mit Curry

Es gibt so Tage wo ich einfach nicht weiß was ich kochen soll. Wenn so ein Tag ist, greife ich gerne auf Curry in allen Variationen zurück. Am Liebsten mag ich es mit Rindfleisch.

Hier ein quasi „Grundrezept“ für Rindfleisch in Curry-Sauce:

Für 3-4 Portionen

600 g hochwertiges Rindsgulaschfleisch, in Stücke geschnitten

1 große Zwiebel, nicht zu fein geschnitten

2 Zehen Knoblauch, gehackt

1 EL Erdnussöl (noch viel besser schmeckt Ghee)

3 EL Sojasauce

Petersilie, gehackt

3 EL gemahlene Mandeln

1 kleine Dose Kokosmilch (light) ODER (fast noch besser) 200 ml 15% Cremefine

300 g Tomatenstücke (frisch oder aus der Dose)

Gewürze: 3 EL Currymischung, 1/2 TL Garam Masala, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1 Msp Zimt, 1 Msp Kardamon, Salz

geriebener Ingwer

Zitronensaft

ca. 1 EL Honig

 

Zwiebeln und Knoblauch in Öl kräftig anbraten.

Das Fleisch dazu geben und auf höchster Stufe richtig kräftig von allen Seiten anbraten und mit der Sojasauce ablöschen. Zugedeckt bei höherer Stufe im eigenen Saft ca. 15 Min schmoren lassen.

Die Mandeln und die Petersilie 5 Min mitkochen lassen und etwas zurück drehen.

Mit den Gewürzen „stauben“ und gut salzen.

Tomaten, Zitronensaft, Kokosmilch und geriebenen Ingwer dazu und leicht köchelnd ca. 1,5 – 2 h (je nach Fleisch) gut schmoren lassen bis das Fleisch weich ist. Den Honig gebe ich immer erst zum Schluss dazu!

Dazu Fladenbrot oder Reis .

 

Tipp:

Es gibt unzählige Curry-Varianten. Das hier ist nur eine davon, welche ich mir heute gemacht habe.

Mit Hühnerfleisch ist das Curry natürlich in weniger als der Hälfte der Zeit fertig. Hier aber mit der Würze etwas aufpassen um das Hühnerfleisch nicht zu übertönen.

Ein perfektes Gericht für unter der Woche: am Sonntag in Ruhe kochen und abgepackt in die Arbeit mitnehmen. Lässt sich prima erwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*