Brot & Gebäck

Bananenbrot bzw. Bananenbrownies

Auf der Suche nach einem „alltagstauglichem“ Snack habe ich vor ein paar Wochen dieses Rezept kreiert. Die Urprungszutaten waren für eine Bananenbrot gedacht.  Sind ideal für vor/nach dem Training, im Büro oder auch fürs Frühstück.

Sie sind nicht so fluffig und weich wie ein „normaler“ Kuchen sondern ähneln von der Konsistenz her eben eher Brot. Ein Kuchenrezept ohne Fett und Zucker KANN einfach nicht so werden wie ein Sonntagskuchen von Oma 😉

Gebacken habe ich die Masse in einer ca. 30×20 cm Auflaufform.

 

Für eine ca. 30×20 cm Form (Standard Ikea)

180 g Mehl (ich habe Roggenvollkorn genommen)
20 g stark entöltes Kakaopulver
1/2 Packerl Weinstein Backpulver
1 geriebener Apfel (geschält)
3 mittelgroße reife Bananen – gesamt 300 – 350 g
2 Eier
60g geschmacksneutrales Isolate Whey (Alternativ: Haferflocken, Nüsse oder Kokosflocken)
Orangenschale
etwas Kardamon und Zimt
Prise Salz

Das Rohr auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und gemeinsam mit Eiern und dem geriebenen Apfel schön schaumig schlagen.
Mehl, Kakao, Backpulver sieben und zu dem Eier-Apfel-Bananen-Gemisch dazu geben.
Whey, Salz, Orangenschalen, Kardamon und Zimt (nach belieben) dazu und für ca 30 Min ins Rohr (Stäbchenprobe).

Rausnehmen, auskühlen lassen und in Stücke schneiden. Bei mir sind es 12 Stück geworden.

Tipp:

Ich nehme seit 2 Jahren das Isolate Whey von MyProtein (C) und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Wer mit Whey nichts anfangen kann, ersetzt es bitte einfach durch die oben stehenden Alternativen.

Die Stücke kann man auch quer auseinander schneiden und mit Marmelade füllen – ideal zum Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*