Allgemein

Auberginen-Ruccola-Sandwich

Hin und wieder lege ich einen veganen Tag ein bzw. lebe meine „vegane Phase“ aus. Da die meisten Frühstücksideen im veganen Bereich eher im süßen Bereich angesiedelt sind, habe ich mir dieses Wochenende ein Auberginen Sandwich kreiert. Es ist vom Aufwand her etwas zeitintensiver als das handelsübliche Butterbrot mit Käse – aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Für 1 Baguette

1 mittelgroßes Baguette (90 g)

ca. 1/3 einer nicht allzu kleinen Aubergine

pflanzlicher Aufstrich (Tartex) oder einfach Frischkäse, wer es nicht unbedingt vegan haben muss

Saft von 1/4 Zitrone

2 Tl Tahin (Sesampaste)

Ruccola

Tomatenscheiben

1 Essiggurkerl

Salz

1 EL Olivenöl

2 Tl Senf (ich mag am liebsten „Sarepta“)

 

Baguette im Ofen kurz warm machen.

Die Aubergine in 0,5-1 cm dicke Scheiben schneiden und kräftig salzen. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Auberginenscheiben darin kräftig anbraten, bis sie „glasig“ werden und etwas Farbe bekommen. Herausnehmen und die Tomatenscheiben noch kurz warm machen.

Das Baguette aufschneiden, mit Aufstrich bestreichen, 1 Schicht Aubergine mit Zitronensaft beträufeln, Ruccola, Tomatenscheiben, Tahin, Essiggurkerl, nochmal eine Schicht Aubergine und zum Abschluss nochmals Ruccola. Die obere Hälfte des Baguettes mit Senf bestreichen. WIE ihr das Baguette belegt ist natürlich ganz alleine euch überlassen 🙂

Warm servieren!

 

Tipp

Zum Mitnehmen weniger geeignet, da das gute Stück doch schnell zerfällt und die Aubergine viel Wasser lässt. Das ist wirklich ein Frühstück für in Ruhe zu Hause essen.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*